Salzkatze - Geoffrey`s cat


Die Salzkatze ist eine Unterart der Kleinfleckkatze. Es sind wunderschöne Kleinkatzen mit einem Fleckenmuster, obwohl es auch selten rein schwarze Tiere gibt. Die Salzkatze bevorzugt Gelände mit dichter Bodenbedeckung und meidet offenes Land. Sie lebt und jagt zu einem großen Teil auf Bäumen, aber auch auf dem Boden jagt sie häufig und fischt sogar. Salzkatzen sind nachtaktiv. Jedes Weibchen besitzt ein eigenes Revier von etwa 2,5 km2 Größe, das sich mit dem der Nachbarinnen überlappt. Die Reviere der Kater können dreimal so groß sein und überlappen sich zwar mit denen derWeibchen aber nicht mit denen anderer Männchen. Die meiste Zeit des Jahres leben die Salzkatzen solitär und suchen den Kontakt nur während der Paarungszeit. Die Kleinfleckkatze ist vor allem wegen ihres schönen Pelzes gejagt worden. Für einen Mantel benötigt man etwa 25 Felle und obwohl es die häufigste Katzenart Südamerikas ist, wurde sie so stark bejagt (Ausfuhr etwa 500.000 Felle allein in den frühen achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts), dass sie inzwischen vom Aussterben bedroht ist.

Familie

Katzen (Felidae)

Verbreitung

Südamerika, Nordargentinien

Nahrung

Kleinsäuger, Vögel, Fische

Körper-Rumpf-Länge

44 -75 cm plus

Schwanz  25-35 cm

Gewicht

4-5 kg

Lebenserwartung

Bis 14 Jahre

Tragzeit

72-78 Tage

Anzahl Junge

1-3

letzte Änderung: 22.02.2016