Nasenbär - Coati


Nasenbären sind im Gegensatz zu den anderen Kleinbären tagaktiv und gesellig. Die Gruppen von bis zu 40 Tieren bestehen lediglich aus Weibchen mit ihren Jungtieren. Männchen sind Einzelgänger, die nur während der Paarungszeit von den Weibchen geduldet werden. Tagsüber geht die Gruppe im dichten Unterholz auf Nahrungssuche, wobei Wirbellose, Eier, Reptilien, Kleinsäuger und auch viel pflanzliche Nahrung verspeist wird. Gesucht und gefunden wird das Futter vor allem mit der stark verlängerten und beweglichen Schnauze oder Nase, mit der ständig geschnüffelt wird. Bei der Nahrungssuche ist jeder Nasenbär auf sich allein gestellt, da sich Regenwürmer oder Maden von ihrer Größe her kaum zum Teilen eignen. Obwohl Nasenbären hierbei einzeln im Gestrüpp unterwegs sind, verlieren sie nicht die Gruppenmitglieder - ständig werden Kontaktlaute gewechselt und der etwa körperlange Schwanz als optisches Signal senkrecht nach oben gestellt. Nasenbären besitzen lange Krallen, mit denen sie ihre Beute ausgraben und hervorragend klettern können. Abends ersteigen alle Nasebären einen Schlafbaum, auf dem sie eine größere Sicherheit vor Räubern haben.

Weitere Informationen hier.

Familie

Kleinbären (Procyonidae)

Verbreitung

Süd- und Mittelamerika, südliche USA

Nahrung

Allesfresser

Körper-Rumpf-Länge

43-66 cm

Gewicht

4,5-6 kg

Lebenserwartung

14 Jahre

Tragzeit

70-77 Tage

Anzahl Junge

2-7

letzte Änderung: 22.02.2016