Rallyes


Rallyes    

Die Rallye besteht aus einem Fragebogen, den jeder Teilnehmer von uns erhält und anhand dessen er selbständig einen Zoorundgang absolvieren kann. Die Fragen lenken dabei die Aufmerksamkeit auf wichtige Inhalte und leiten zum Beobachten an. Es ist sinnvoll, dass sich die Teilnehmer in kleine Gruppen aufteilen. Dies hat den Vorteil, dass man Ergebnisse selbständig in einer Gruppe erarbeiten kann. Für jüngere Kinder empfiehlt sich eine Begleitung der Gruppe durch eine Aufsichtsperson.

Rallyes zum Runterladen  

 Familienrallye_2016.pdf  Familienr_2016_Lösung.pdf 

 1.Schuljahr mit Lösung-17.pdf 
 2.Schuljahr mit Lösung-17.pdf 
 3.Schuljahr mit Lösung-17.pdf 
 4.Schuljahr mit Lösung-17.pdf 
 5.Schuljahr mit Lösung-17.pdf 
 6.Schuljahr mit Lösung-17.pdf 

Bei der Buchung einer Rallye mit Nachbesprechung findet eine Nachbereitung durch einen Zoopädagogen statt, diese dauert ca. 20 bis 30 Minuten. In der Besprechung können aufgetretene Schwierigkeiten gelöst und sonstige Fragen beantwortet werden. Außerdem bietet sich die Möglichkeit, auch Fragen zu stellen, die in der Rallye nicht angesprochen wurden.

Dauer einer Rallye mit Nachbesprechung ca.1,5 bis 2 Stunden je nach Alter.

Buchung erforderlich!

Alternativ dazu bieten wir eine Rallye ohne Nachbesprechung an. Diese ist an der Kasse zu erwerben (Aktionspaket). Kurzentschlossene haben so die Möglichkeit eine Rallye ohne vorherige Anmeldung durchzuführen. Das Paket beinhaltet 20 Rallyebögen, 1 Lösungsbogen und 1 Zooführer. Es gibt je eine Ausgabe für Kinder unter bzw. über 10 Jahre.

Dauer einer Rallye ohne Nachbesprechung: ca. 1,5 h je nach Alter.

Die Inhalte der Rallyes sind altersdifferenziert gestaltet. Rallyes können erst durchgeführt werden, wenn die Kinder bereits lesen und schreiben können, in der Regel Ende der ersten Klasse. Auch bei den Rallyes stehen verschiedene Themengebiete zur Auswahl.

Das Mitbringen von geeigneten Stiften ist erwünscht.

 

Themen

Die Auswahl der Themen ist fast grenzenlos. In einer allgemeinen Zooführung oder Rallye werden viele Tiere vorgestellt. Beide führen entlang des Rundweges durch das Zoogelände. Das gewünschte Thema kann thematisch auch enger gefasst werden. Dann werden lediglich Tiergruppen, wie Großtiere, Tiere des Waldes, Vögel oder auch nur eine einzelne Art wie der Afrikanische Elefant, aber dafür um so gründlicher besprochen. Schließlich werden auch Führungen angeboten, die sich nicht mit einer oder wenigen Art(en) speziell befassen, sondern unter einem übergeordneten Thema stehen. Gegenstand der Führung können auch das Überleben im Winter, Thermoregulation, Mimik, Sozialsysteme, Tierhaltung, Gehegeeinrichtungen und vieles mehr sein. In der Tabelle sind die Standard-Themen aufgelistet. Falls Sie in Ihrer Klasse/Kurs oder Gruppe abweichende Inhalte behandeln oder als Privatperson besondere Vorlieben haben – setzen Sie sich mit unseren Zoopädagogen in Verbindung. Wann immer es möglich ist, werden Ihre Wünsche berücksichtigt.

Themen in der Übersicht

F = Führungen
R = Rallyes
X = geeignet für

Themen Vorschule Grundschule 5.-7. Klasse 8.-10. Klasse 11.-13. Klasse
Der Opel-Zoo F F,R F,R F,R F
Typische Zootiere F F F F F
Großtiere F F F F F
Haustiere F F F,R F,R F
Tiere im Wald F F,R F,R F,R F
Tiere im Winter F F F F F
Vögel F F,R F,R F F
Fische F F,R F,R F F
Amphibien und Reptilien F F F F F
Elefanten F F,R F,R F,R F
Lebensraumanpassung
F F F F
Komunikation

F,R F,R F
Evolution

F F F
Thermoregulation

F F F
Sozialsysteme bei Primaten


F F F
Verhalten

F,R F,R F
Ökologie der Tiere
F F,R F,R F
Afrikanische Tiere  F F,R F,R F,R F

Streichelzooführerschein

F F F F F

Lehrpfade

X X X    
Fledermausexkursion   X X X X
Fachübergreifende Themen




Biodiversität       F F
Verantwortung gegenüber der Natur


F F
Aufgaben moderner Zoos


F F
Bedrohte Tierarten


F F
Zoo als Forschungseinrichtung


F F
Tierhaltung und Gesellschaft


F F













- EEP, Zuchtprogramme, Management
- Artenschutz: Ursachen des Artensterbens, Gegenmaßnahmen
- Gehegegestaltung (Erarbeiten der ökologischen Ansprüche einer Tierart und Entwurf eines Geheges)

letzte Änderung: 30.12.2016