Habichtskauz - Ural Owl


Habichtskäuze bewohnen meist Laubwälder mit angrenzenden freien Flächen zur Jagd. Ihre hauptsächliche Nahrung besteht zu allen Jahreszeiten aus Spitzmäusen und echten Mäusen der verschiedensten Arten. Zu allen Jahreszeiten ist deshalb interessant, weil Mäuse im Winter ihre Gänge unter dem Schnee haben und daher nicht zu sehen sind. Die Habichtskäuze müssen ihre Beute akustisch orten. Für dieses feine Hörvermögen sind sie hervorragend ausgerüstet. Der deutliche Gesichtsspiegel wirkt wie ein Schalltrichter. In Verbindung mit den asymmetrisch angeordneten Ohröffnungen erreichen Habichtskäuze ein fast dreidimensionales Hörvermögen und können die Mäuse auch unter dem Schnee genau orten und mit ihren Krallen greifen. Habichtskäuze leben in einer viele Jahre dauernden Partnerschaft. Das Weibchen legt seine Eier im Abstand von 2 Tagen in das Nest, oft verlassene Greifvogelhorste, und brütet alleine. Das Männchen versorgt die Familie. Es übergibt die Beute an dasWeibchen, von dem sie dann in mundgerechte Stücke zerkleinert und an die Jungvögel verfüttert wird.

Weitere Informationen hier.

Familie

Eulen (Strigidae)

Verbreitung

Europa, Asien

Nahrung

Kleinsäuger, Insekten, Amphibien

Größe

54-61 cm

Brutzeit

28 Tage

Anzahl Eier

1-6 (meist 3-4)

letzte Änderung: 22.02.2016