Fuchs, Rotfuchs - Red Fox


Der Rotfuchs, dem die Fabel als Reineke List und Schläue bescheinigt, ist eines der anpassungsfähigsten Säugetiere. Während viele andere Arten im Begriff sind von der Erdoberfläche zu verschwinden, scheinen sich Rotfüchse eher noch zu vermehren. Sie haben schon immer ein riesiges Verbreitungsgebiet gehabt und existieren in mehr als 40 Unterarten. Inzwischen sind sie auch Kulturfolger und in den Anlagen und Parks vieler Städte zu Hause; sie wurden in Australien ausgewildert und vermehren sich dort ebenfalls. Mit der Klimaerwärmung und ebenfalls auch als ‚Begleiter’ des Menschen dringen Rotfüchse in vorher für sie nicht bewohnbare arktische Bereiche vor und machen ihrem kleineren Verwandten, dem Eisfuchs, Konkurrenz. Ihr Erfolgsrezept ist die Flexibilität. Im Gegensatz zu vielen anderen Raubtieren weichen sie auf andere Nahrungsquellen aus, wenn die alte nicht mehr genügend vorhanden ist und verwerten auch Insekten, Regenwürmer und Früchte wie Hagebutten oder Heidelbeeren. Wegen ihrer Anpassungsfähigkeit besiedeln Rotfüchse dann auch die unterschiedlichsten Lebensräume. Außerdem leben Rotfüchse ein heimliches Leben. Normalerweise dämmerungsund nachtaktiv verbringen sie den Tag in ihren selbst gegrabenen Höhlen.

Weiotere Informationen hier.

Familie

Hunde (Canidae)

Verbreitung

Nordamerika, Eurasien, Nordafrika

Nahrung

Allesfresser

Körper-Rumpf-Länge

50-90 cm

Gewicht

2,5-10 kg

Lebenserwartung

15 Jahre

Tragzeit

51-53 Tage

Anzahl Junge

4-7

letzte Änderung: 22.02.2016