Kolkrabe - Raven


Der Kolkrabe ist der Rabe schlechthin.Wenn in Märchen oder Fabeln vom Raben die Rede ist, ist stets der Kolkrabe gemeint. Den Germanen war er heilig und wurde als weiser Vogel verehrt. Kolkraben sollte man nicht mit den überall vorkommenden Rabenkrähen (Corvus corone) verwechseln. Kolkraben sind mit 120 cm Spannweite die größten Rabenvögel, haben einen stärkeren Schnabel und einen keilförmigen Schwanz. Kolkraben waren in Deutschland lange Zeit sehr selten und erst seitdem sie unter Schutz gestellt wurden, erholen sich die Bestände langsam. Inzwischen haben sie sich auch wieder im Taunus angesiedelt. Kolkrabenpaare bleiben über viele Jahre zusammen. Das Weibchen brütet allein, wird in dieser Zeit aber vom Männchen versorgt. Nach dem Schlüpfen sind Kolkraben im Gegensatz zur bestehenden Redewendung fürsorgliche Eltern mit einem hoch entwickelten Pflegeverhalten. Der Polsterstoff im Nest wird bearbeitet, je nachdem, ob die Jungvögel Kühlung oder Wärme benötigen. Die Altvögel tragen bei Hitze Trinkwasser im Schnabel und sogar “Duschwasser” im Bauchgefieder zum Nest.

Weitere Informationen hier.

Familie

Raben (Corvidae)

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika, Nordamerika

Nahrung

Allesfresser

Größe

64 cm

Brutzeit

18-22 Tage

Anzahl Eier

4-6

letzte Änderung: 22.02.2016